Im Januar 2005 kauften wir die Villa, den Garten und den Obstgarten, die zu dieser Zeit nicht mehr als ein verfallener Ort waren. In den folgenden Jahren renovierten wir das Haus und den Garten während der Ferien und bauten einen Pavillon und ein Pool.

Was als Urlaubsrefugium begann, wuchs bald zu einem größeren Projekt mit dem Kauf von zwei weiteren Gebäuden, Wald und Ackerland rund um die Villa. Es führte zu mehr Kontrolle über uns, um weiter zu wachsen. 2008 sind wir zusammen mit unserem damals 1-jährigen Sohn Bastiaan aus den Niederlanden nach Tardona gezogen. Im Jahr 2009 wurde unsere Tochter Amber geboren und wir bauten unseren Traum weiter aus.

Sechs Jahre lang betrieben wir in der Villa und in den beiden Gebäuden auf der anderen Straßenseite eine Frühstücks- und Konferenzanlage. Wir haben Gäste aus aller Welt empfangen. Um näher bei unserer Familie zu sein und weil wir wollten, dass unsere Kinder eine niederländische Grundschule besuchen, sind wir 2014 in die Niederlande zurückgekehrt. Ein Bett und Frühstück aus der Ferne betreiben geht nicht, aber unser Paradies verkaufen könten wir auch nicht.

Wir lieben Tardona und die Leute des Dorfes. Drei Jahre lang haben wir unsere Villa nur als unser Ferienhaus genutzt. Aber der Ort verdient so viel mehr und es sollte mehr Leute geben, um diesen wunderschönen Ort zu genießen.

Im Sommer 2017 entstand eine großartige Win-Win-Idee: Der Kulturverein von Tardona benötigte ein Clubhaus. Sie möchten unser Konferenzhaus nutzen. Im Gegenzug wollten sie einen Gefallen erwidern. Das war der Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit. Während wir die Buchungen über das Internet aus den Niederlanden erledigen, sorgen unsere ungarischen Freunde aus dem Dorf dafür, dass die Gäste alles bekommen, was sie brauchen, und dass der Ort immer sauber und makellos ist.

Wir hoffen, dass Sie Tardona so genießen werden, wie wir es seit Jahren getan haben.

Karin Gabor

Michel Daenen

Bastiaan und Amber